Seite wählen

Durch schlaue Ziele zum erfolgreichen Startup

Mai 1, 2020

S.M.A.R.T. Goals – Intelligente Ziele

Wer sich schon einmal ernster mit Projektmanagement oder auch Persönlichkeitsentwicklung befasst hat stößt zwangsläufig mal auf den Begriff „SMART Goals“ (INTELLIGENTE Ziele). Als Startup hast du die Erreichung bestimmter Ziele immer im Hinterkopf. Egal ob es nun die Anzahl deiner Follower, das Geld auf deinem Konto oder ein Investment in dein Startup ist. Als Gründer hast du diese Ziele entweder im Hinterkopf, in deinem Planer oder auf einem Trello Board. 

In diesem Artikel werde ich dir zeigen – wie du deine Ziele schneller und besser erreichst, in dem du deine Ziele optimierst!

Der Begriff ist nicht einfach ins Deutsche zu übersetzen, da das Wort SMART hierbei ein Akronym ist und die 5 Grundpfeiler intelligenter Ziele definiert.

S – Specific

Spezifisch – Dein Ziel sollte genau sein und keinen Raum für Interpretation lassen. 

Viel Geld  -> 5000€ Umsatz Brutto im Monat

M – Measurable

Messbar – Dein Ziel sollte genau gemessen werden können. Dein Glück ist beispielsweise schwerer zu messen als die Anzahl der Besucher die deine Webseite monatlich erhält.

A – Achievable 

Erreichbar – Dein Ziel sollte für dich im Rahmen des möglichen sein. Wenn du in der letzten Woche 100€ verdient hast, dann ist ein Ziel von 10.000€ für die nächste Woche vielleicht ein wenig unrealistisch – selbst mit einem Lottoschein. In der nächsten Woche 150€ zu verdienen wäre allerdings sehr erreichbar und auch eine tolle Steigerung von 50%.

R – Relevant

Relevant – Dein Ziel sollte eine bestimmte Wichtigkeit und Nachhaltigkeit haben. Wenn dein ultimatives Ziel ist einen Audi A5 zu fahren, dann kannst du das selbst mit nur 500€ im Monat sicherlich erreichen. Aber in welche Wohnung fährst du dann nachhause? Wie läuft dein Tag ab? Wie ist deine Beziehung zu den Menschen die dir im Leben wichtig sind und wo fährst du mit dem Auto überhaupt hin? Dein Ziel sollte eine allgemeine Verbesserung in deinem Leben mit sich bringen, die dir langfristig einen Mehrwert bietet.

T – Time Bounded

Zeitgebunden – Versehe dein Ziel mit einer Deadline. Auch diese Deadline sollte für dich erreichbar sein. Solltest du deine Deadline nicht erreichen, setze eine neue Deadline. Erreichst du dein Ziel früher – setze dir ein neues Ziel.

Wenn du als Gründer nun deine smarten Ziele definiert hast ist dein Erfolg als Gründer damit noch lange nicht garantiert. Ich würde aber behaupten du bist schonmal ein Stück näher dran. 

Startup Ziele erreichen – die richtige Ausdrucksweise machts’

Der Author Brian Tracy rät in seinem Bestseller „Goals“, dass du dir eine Liste von 10 Zielen erstellen solltest die du bis zum heutigen Tage im nächsten Jahr erreichen möchtest. Dabei solltest du nicht einfach schreiben: „Ich will bis zum nächsten Jahr Millionär sein“, denn zum einen wäre dies kein schlaues Ziel, da es nicht spezifisch und messbar ist. Zum anderen empfiehlt der Author deine Ausdrucksweise anzupassen um mit einem stärkeren Mindset an dein Ziel zu gehen. Erstelle dir eine Notiz oder einen Kalendereintrag für Heute in einem Jahr. Nun schreibe dir deine 10 schlauen Ziele so auf als hättest du Sie schon erreicht: „Ich verdiene 5000€ Netto im Monat“. Diese Ausdrucksweise hat einen stärkeren positiven Einfluss auf dein Mindset und deine Motivation, da ein Ziel damit an einem bestimmten Punkt steckt, und du diesem Punkt Tag für Tag näher kommt. Wenn du allerdings sagst: „Ich will bis zum nächsten Jahr Millionär sein“, liegt dieses Ziel immer wenn du diesen Satz liest, genau ein Jahr in der Zukunft.

Deine Ziele sollten so flexibel wie dein Startup sein

Genau so wie ein Business Model Canvas sollte deine Ziele sich anpassen, sobald du neue Dinge lernst die einen Einfluss darauf haben. Nehmen wir als Beispiel nun einmal folgendes Ziel in einem Jahr: „Unsere Instagram Seite hat 100.000 Follower“. Sagen wir nun praktischerweise deine Instagramseite hat zum aktuellen Zeitpunkt 48.000 Follower. Dann müsstest du jede Woche 1.000 Follower generieren um dein Ziel zu erreichen. Wenn du in der nächsten Woche nun aber nur 100 Follower erreichst, solltest du dein Ziel entsprechend runterschrauben. Läuft die nächste Woche dann aber so grandios dass du 2.000 Follower mehr generierst, dann schraube dein Ziel ordentlich. So sorgst du dafür dass unrealistische Ziele zu realistischen Zielen werden und zwangsläufig werden damit auch zu kleine Ziele zu angemessen übertriebenen Zielen. 

SMARTe Ziele sind sicherlich nicht alles was ein Startup oder Gründer für den selbstständigen Erfolg braucht. Aber uns von How2Startup haben SMARTe Ziele bei unseren Erfolgen unterstützt und wir hoffen dass du auch dieses tolle Erlebnis machst. 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.